BIM Cluster Nord

Wofür steht BIM?

BIM steht für das Building Information Modeling.

Zitat aus Wikipedia: „Der Begriff Building Information Modeling (kurz: BIM; deutsch: Gebäudedatenmodellierung) beschreibt eine Methode der optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software. Dabei werden alle relevanten Gebäudedaten digital erfasst, kombiniert und vernetzt. Das Gebäude ist als virtuelles Gebäudemodell auch geometrisch visualisiert (Computermodell). Building Information Modeling findet Anwendung sowohl im Bauwesen zur Bauplanung und Bauausführung (Architektur, Ingenieurwesen, Haustechnik, Architecture, Engineering and Construction) als auch im Facilitymanagement.“

Warum ein Cluster?

Momentan werden zum Thema Digitalisierung und Bau in Deutschland einige Vereine und sogar GmbHs gegründet. Dies hat inflationär zugenommen. Ein Cluster passt in diesem Fall besser zum Inhalt. Einem Verein muss man beitreten. Eine GmbH macht auch Arbeit und sollte auch Geld verdienen. Bei einem Cluster kann man einfach mitmachen!

Zitat aus Wikipedia: „Cluster können aus ökonomischer Sicht als Netzwerke von Produzenten, Zulieferern, Forschungseinrichtungen, Dienstleistern, Handwerkern und verbundenen Institutionen mit einer gewissen regionalen Nähe zueinander definiert werden, die über gemeinsame Austauschbeziehungen entlang einer Wertschöpfungskette entstehen oder die sich aufgrund gemeinsamer günstiger Standortfaktoren regional ballen. Die Mitglieder stehen dabei über Liefer- oder Wettbewerbsbeziehungen oder gemeinsame Interessen miteinander in Beziehung.“

Warum Nord?

Der Norden läuft wieder einmal hinterher. Das wollen wir nicht akzeptieren. Wie weit wir den Norden in Richtung Süden definieren hängt davon ab, wer letztendlich mitmachen will. Wir wollten nicht von vornherein jemanden ausschließen. Aber wenn man sich persönlich treffen möchte, sollte die Anreise nicht zu aufwendig sein. Zusätzlich möchten wir uns auch Mitmacher aus den skandinavischen Ländern gewinnen.