Die drei Ritter: BIM, CAFM und IFC

Vor langer Zeit habe ich schon einmal in meinem Blog über die verfeindeten roten und blauen Ritter berichtet. Der Kampf wogte hin und her. Es war ja nicht so, dass sich alle roten und blauen Ritter untereinander einig waren. Sie einte einzig und allein ihre Zugehörigkeit zu einer Farbe.

Zu Beginn des Jahres erschien dann ein lila Ritter auf dem Schlachtfeld. Die roten und die blauen Ritter hofften, dass sich der lila Ritter zu ihnen gesellte und so eine Entscheidung in der Schlacht herbeiführen würde. Der lila Ritter wollte sich aber nicht für eine der beiden Seiten entscheiden.
Er überzeugt die roten und die blauen Ritter gemeinsam mit ihm die nächsten Herausforderungen anzugehen, weil dafür alle Ritter gemeinsam benötigt werden.

Wie diese Geschichte weitergeht, werden wir verfolgen. Werden alle roten und blauen Ritter dem lila Ritter folgen oder wird der eine oder andere die Gefolgschaft verweigern und sich gegen die Gemeinschaft stellen?

BIM

Mit dem BIM-Prozess betrachten und begleiten wir den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes, Bauwerkes oder einer Infrastruktur von der Entwicklung, über die Planung, die Erstellung, die Nutzung bis zum Abriss. Die Phase der Nutzung und Bewirtschaftung ist die zeitlich mit Abstand längste Phase. Während des BIM-Prozesses erstellen wir dreidimensionale Modelle, die im Rahmen des Prozesses kontinuierlich gepflegt und aktualisiert werden.

CAFM

Mit den CAFM-Prozessen betrachten wir die Summe aller Gebäude, Bauwerke und Infrastrukturen eines Unternehmens, einer Kommune oder eines Landes. Der Wunsch nach Erneuerung, Erweiterung oder Veränderung ist die Initialzündung für einen neuen BIM-Prozess. Der Schwerpunkt der CAFM-Prozesse liegt in der Wartung, Instandhaltung und der schnellen Beseitigung von Störungen. Die Beseitigung von Mängeln aus der Erstellungsphase gehört nicht dazu. Während in der Planungs- und Erstellungsphase die grafischen Modelle eine hohe Priorität haben, sind die grafischen Modelle im CAFM nur Mittel zum Zweck, um die CAFM-Prozesse schneller und präziser umzusetzen.

Umbau

Während der Nutzungsphase ändert sich aufgrund von Umstrukturierungen die Art der Nutzung. Es kommt zu einer Initialzündung, die zur Wiederaufnahme eines BIM-Prozesses führt. Die aktuellen grafischen Modelle werden benötigt und die Phasen Entwicklung, Planung und Erstellung finden wieder statt. Die grafischen Modelle werden bearbeitet und anschließend wieder in den CAFM Zuständigkeitsbereich übergeben.

IFC

Grafische Modelle werden mithilfe von CAD-Software erzeugt. Dies geschieht in allen Bereichen der Industrie. Damit die vielen unterschiedlichen Softwareprodukte miteinander korrespondieren können, benötigen wir ein von allen Herstellern akzeptiertes Datenformat. Anfang 2017 hat die Industrie in Europa das IFC-Format offiziell als Norm verabschiedet. Vorausgegangen war bereits die weltweite Zertifizierung des IFC-Formats als ISO-Norm. Die entsprechende DIN-Norm ist in Arbeit. Der Maschinen- und Anlagenbau hat sich vor einigen Jahren bereits auf das JT-Dateiformat zur Beschreibung von Bauteilen geeinigt. Dort gibt es ebenfalls die entsprechenden Normen.

Auswirkungen

Normen bringen für alle Beteiligten Verlässlichkeit. Jeder Planer kann seine geliebte CAD-Software nutzen. Geliefert wird zum Schluss als IFC-Datei, wenn nicht ein anderes Format ausdrücklich gewünscht wird. Jeder Facility Manager bekommt verlässliche IFC-Modelle und nicht ein Sammelsurium von zweidimensionalen oder dreidimensionalen Formaten. Gebäude, Bauwerke und Liegenschaften bestehen nicht nur aus vor Ort gefertigten Objekten. Es werden viele Bauteile zugeliefert. Die Zulieferindustrie kann jetzt ihren Kunden passend zu den realen Bauteilen auch virtuelle Bauteile liefern.
Die Mehrzahl der CAD-Softwarehersteller haben sich bereits schon länger mit dem IFC-Format angefreundet. Die IFC-Norm wird dafür sorgen, dass die hin und wieder halbherzigen Implementierungen weichen werden.
Die in der Regel zu allen Seiten offenen Hersteller von AVA-Software oder von technischer Berechnungssoftware können nun endlich auf normierte grafische Modelle zurückgreifen.
Die Hersteller von CAFM-Software müssen sich zukünftig nicht mehr für eine bestimmte CAD-Software als Basis entscheiden. Sie müssen jetzt einen Weg finden, die grafischen Modelle in ihre Datenbanken zu integrieren und eine Strategie finden, wie die grafischen Modelle bei einem Umbau exportiert werden und nach dem Umbau wieder reimportiert werden. (Ich habe das schon einmal gemacht und eine Strategie dafür entwickelt. Ich helfe gern.)
Aber, alles braucht seine Zeit. Die von uns in Europa wichtige IFC-Norm gibt es erst seit Anfang 2017 als verlässliche Größe. Bevor die Kunden am Ende der Kette in den Genuss der Ergebnisse kommen, müssen alle an den digitalen Prozessen beteiligten Unternehmen aktiv werden. Die Kunden dürfen aber durchaus ihre Lieferanten motivieren, aktiv zu werden.
Es gibt dann auch noch die Kunden, die gern alles so hätten, wie es früher einmal war. Die Kunden werden dann nur irgendwann das Problem bekommen, dass es keine passenden Lieferanten mehr gibt.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar